Wickeltasche – echt jetzt?

Eines der weniger schönen Dinge am Mami-Werden ist der steigende Bedarf an praktikablen Sachen…

Schnell aufknöpfbare Blusen zum Stillen. Schuhe, in die man bequem hineinschlüpfen kann, da der dicke Bauch jegliche zarte Riemchenschnürung eines jeden Valentinos nahezu unmöglich macht. Und mein persönliches most-hated-object: Die Wickeltasche.

Wie ein unförmiger Klotz baumelt sie omnipräsent an allen Kinderwagen-Griffen und signalisiert dem Umfeld: Ich bin praktisch. Mode habe ich längst hinter mir gelassen. Komfort vor Optik. Dabei habe ich die Zeit der Messenger Bags längt hinter mir gelassen. Ich kann mich gut an die schräg umgehängten und jeglichen Busen sehr unvorteilhaft betonenden aus LKW Planen hergestellten Taschen erinnen. Selbst im Studium habe ich die Ordner lieber kistenweise unter dem Arm getragen, als mir solch eine praktische Laptop Tasche zuzulegen. Und jetzt ganze 15 Jahre später, nachdem ich mir durch Praktika, Erstjobs und anschließend endlich erreichtem Festvertrag meine ersten Handtaschen erarbeitet habe, sollen diese im Schrank hängen zugunsten einer solchen Studententasche? Ich bin entsetzt. Nein, schwöre ich!

Wischer mit mir nicht

Beim Stadtbummel begegnet mir meine ehemalige Kollegin, stets vom neuesten Trend gezeichnet, hat auch sie ihre MiuMiu gegen diesen abwaschbaren Technikstoff-Klotz getauscht. Ich frage nach dem Verbleib des nudefarbenen Designerstücks. Sie lächelt müde. „Anfangs habe ich mich auch gewehrt und alles in die Handtasche gepackt. Aber du benötigst so viele Dinge und zu dem schnell, wenn das Baby weint, dass es in der normalen Handtasche ein Unmögliches war, diese schnell zu finden. Ich musste mich den gut sortierten Fächer n einer Windeltasche ergeben.“

Ich recherchiere, ich bummle durch Läden. Es muss eine Wickeltasche geben, die besser aussieht. Mein Handy piept. Meine Freundin und begnadete Recherchegöttin schickt mir einen Link mit der Frage, ob wir gleich 2 bestellen? Ich klicke den Link an und direkt beim ersten Foto steht fest: ich bin verliebt. Eine zauberhafte amerikanische Designerin hat sich genau diesem Problem angenommen und eine grandiose Idee gehabt. Der Wickeltaschen-Einsatz für Designertaschen, ihr Label: Life in Play Company. Ich bestelle direkt für jeden von uns eine.

Dann fiebere ich der Auslieferung entgegen. Eine Woche hängt sie am Zoll, dann werde ich benachrichtigt und darf das gute Stück leider im 40 km entfernten Zollamt abholen. Mein Mann erklärt sich netterweise bereit den Chauffeur zu spielen. Gute zehn Euro muss ich versteuern, kein Problem. Dann bringe ich das gute Stück nach Hause und packe es aus.

Wischer Einteilungen

  • Außenseite links: Dokumentenfach oder für Zeitschriften oder ein Tablet & Schlüsselclip
  • Außenseite rechts: Großes Fach für schmutzige Kleidung o.ä., Geldbörse und natürlich ein Fach für Mamas Handy
  • Innenseite links: Fach für Ersatzkleidung, Mulltuch, wasserdichtes Fach für Fläschen
  • Innenseite mittig: Wickelauflage (leider ungefüttert)
  • Innenseite rechts: Fach für Feuchttücher, Windeln, Spielzeug & Schnuller

Lifeinplay Wickeltasche Inhalt
Wischer Ich bin begeistert

Da mein kleiner Prinz noch ein paar Wochen zum Schlüpfen braucht, kann ich leider noch keinen Praxistest machen. Den hole ich aber bald nach …

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s